Berichte
Turnier „Malscher Storch“ 15.07.2017

Am vergangenen Wochenende fand das Jubiläumsturnier um den 20. Malscher Storch statt. Da dieses Turnier eindeutig ein Highlight in der Sommerpause ist haben wir natürlich traditionell wieder daran teilgenommen und konnten uns am Ende über den 4ten Platz freuen.
Die Mannschaftsstärken waren dieses Jahr besonders gut verteilt in den 10 Mannschaften, die versuchten den Vorjahressieger, nämlich die Damen vom UC Langen, vom Siegerpodest zu verdrengen.
Es waren sehr knappe und spannende Spiele, die wir am Wochenende verfolgen durften.
Wir konnten uns im ersten Spiel der Gruppenphase gegen die Jungs der U21 mit 1:0 behaupten. Im zweiten Spiel siegten wir souverän gegen den TC Heilbronn mit 4:0. Gegen die Czech-Boys kamen wir nicht über ein 1:1 hinaus und dem amtierenden deutschen Meister TC Bamberg mussten wir uns dann allerdings mit 1:0 geschlagen geben.
In unserer Gruppe wurden wir also 2ter hinter dem Bambergern ... was bedeutete, dass wir gegen den 1. der anderen Gruppe antreten mussten - den Damen vom UC Langen und wer sich ein bisschen auskennt weiß, dass es also vor allem auch gegen die Darmstädter Damen ging, die in der Liga für Langen starten.
Ein bisschen gefrotzel hier und ein paar nette Sticheleien da - jeder freute sich auf dieses Spiel.
Die Langener Damen, verstärkt mit drei Männern (okay nicht irgendwelchen Männern sondern Martin und Jochen Schottmüller und Lukas Tadda) spielten gut auf, aber auch wir kamen an das gegnerische Tor und versuchten unsere Chancen zu nutzen. Jeder Ball wurde hart umkämpft, Pärchen nahmen sich gegenseitig den Ball weg - um es kurz zu sagen, eigentlich war es eines der schönsten Spiele an diesem Tag. Die Langener Damen konnten sich dann mit einem 3:1 durchsetzen und standen im Finale. Wir mussten gegen Krefeld ins Spiel um Platz 3.
Am Ende des Tages gewann dann leider Krefeld noch dieses letzte Spiel und wir müssen uns mit dem "undankbaren" 4. Platz begnügen.
Die Damen krönten dagegen ihren Vorjahressieg mit einer Wiederholung und gewannen gegen den TC Bamberg, der sich nun auch mal mit einem 2ten Platz begnügen muss.
Aber ich glaube am Ende ist es egal welchen Platz man am Ende belegt (selbst Malsch schaffte es dieses Jahr nicht über Platz 8 hinaus). Es war einfach wieder ein toller Tag an einem wunderbaren Wochenende mit vielen bekannten Gesichtern, mit guten Freunden und viel Spaß und darum geht es doch bei so einem klasse Sommerturnier.
Man kann nur dem TSV Malsch Unterwasserrugby danken - für diese grandiose Organisation von A-Z.
Wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder - reserviert uns schon mal einen Platz.

5. Spieltag 1. Bundesliga Süd 30.04.2017

Die letzten 2 Spiele der Saison standen an und das Ziel war immer noch die DM. Mit dem Direktkonkurrenten Stuttgart hatte man sich im Hin- und Rückspiel jeweils 1:1 getrennt, also war ein Vergleich über das Torverhältnis möglich. Daher die Ansage: Wir verteidigen so hart wie möglich gegen Bamberg und fangen so wenig Tore wie möglich. Gesagt, getan. Nur 2:0 in der ersten Halbzeit und ein weiteres Tor in der zweiten Halbzeit ergaben einen Endstand von 3:0. Mit diesem Ergebnis waren wir sehr zufrieden und fühlten uns motiviert für das nächste Spiel.
Parallel gewann Stuttgart gegen Böblingen und München. Es wurde fleißig gerechnet und es ergab sich: Wir müssen gegen Unterwasserrugby - STC München gewinnen, dann fahren wir zur DM, egal wie hoch.
München kämpfte allerdings diese Saison um den Platz zur Relegation. Ihnen fehlte nur 1 Punkt, um vor Böblingen und damit auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz zu kommen. Da sie diesen Punkt nicht gegen Stuttgart holten, mussten sie ihn nun gegen uns holen. Das Vorhaben beider Mannschaften zeigte sich deutlich im Spielgeschehen wieder. Von Beginn an drückten wir am Münchner Tor, aber deren Verteidigung lag solide und machte es uns schwer eine Torchance rauszuspielen. Immer wieder kam es zu Geklammere an der Oberfläche, welches München in die Karten spielt, da es viel Zeit kostete. Die erste Halbzeit endete ohne wirkliche Großchance für uns und für die letzte Halbzeit der Saison musste nochmal jede Reserve mobilisiert werden. Das komplette Spielgeschehen war jetzt am Münchner Tor, jedoch kam der "letzte" Pass nie an und jeder Angriff wurde abgewehrt. München machte jetzt komplett dicht und es war uns nicht mehr möglich ein Tor zu erzielen. Daher trennten wir uns 0:0, was München für einen Nichtabstiegsplatz reicht, uns aber nicht zur DM fahren lässt.
Damit geht es nun in die "verfrühte" Sommerpause. Wir werden die DM leider nur am Bildschirm verfolgen können und wünschen allen Mannschaften aus der Bundesliga Süd (TC Bamberg, TSV Malsch Unterwasser-Rugby und Tauch-Club Stuttgart e.V. (TCS)) viel Erfolg.
Abschließend kann man sagen, dass Darmstadt eine sehr gute Saison gespielt hat, da kein Spiel (außer gegen Bamberg und Malsch) verloren wurde.

4. Spieltag 1. Bundesliga Süd 26.02.2017

Im ersten Spiel begegnete der DUC Darmstadt dem spieler-geschwächten TSV Malsch. In der ersten Halbzeit konnte Darmstadt gut dagegen halten und kassierte nur 4 Tore. Doch die zweite Halbzeit wurde noch besser. Mit einem Tor für die Darmstädter war die Mannschaft hoch motiviert und fing nur noch 1 Tor vom TSV Malsch und somit stand es am Ende 5:1.
Im Hinblick auf die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft kann das Torverhältnis durchaus noch eine Rolle spielen.
Das zweite Spiel war gegen den TC Stuttgart, die sich im Hinspiel mit dem DUC 1:1 trennten. Wer dieses Spiel gewinnt, hat die deutlich besseren Aussichten auf den Qualifikationsplatz.
Darmstadt hatte von Beginn an deutlich mehr Ballbesitz und am gegnerischen Tor gedrückt. Nach dem frühen Tor mitte der ersten Halbzeit kam erst mal Erleichterung auf, aber Darmstadt drückt weiter hart am Korb der Stuttgarter und belohnt sich nicht mit dem 2:0 nach einigen vergebenen Großchancen. Kurz vor der Halbzeit verhängt ein Schiedsrichter ein "Teamwarning" über die Darmstädter. Diese Entscheidung nahm ihnen die Luft aus den Segeln, da man auf keinen Fall in Unterzahl spielen wollte.
Die zweite Halbzeit war entsprechend vorsichtiger und oberflächenbetonter. Darmstadt konnte auch hier nicht die Führung ausbauen. Dann 15 Sekunden vor Schluss nach einer heftigen Druckphase von Stuttgart fällt der Ausgleich. Nach einem weiteren 1:1 haben es nun beide Mannschaften verpasst sich direkt für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren und die Entscheidung fällt somit erst am 30.4 in Bamberg über das Torverhältnis.
Danach gab es trotzdem die traditionelle Wurstbox mit Erfrischungen aus der "grünen Sporttasche".